Vielen lieben Dank für’s Zusehen, für Eure Daumen nach oben und für Euren Support! Ihr seid die Besten!

Die Änderungen in Mac OS X 10.6.2 im Überblick – Performance-Verbesserung für iMacs, kein Atom-Support

Die Änderungen in Mac OS X 10.6.2 im Überblick – Performance-Verbesserung für iMacs, kein Atom-Support

Die Änderungen in Mac OS X 10.6.2 im Überblick – Performance-Verbesserung für iMacs, kein Atom-Support
Bewerte den Beitrag

So fällt auch Apples eigene Auflistung der durch das Update gelösten Probleme  ungewöhnlich lang aus:

•    ein Problem, bei dem sich das System unerwartet abmeldet
•    verzerrte Grafiken bei Safari Top Sites
•    fehlende Exchange-Kontakte in den Spotlight-Suchergebnissen
•    ein Problem, das die Authentifizierung als Administrator verhindert
•    Probleme bei der Verwendung von NTFS- und WebDAV-Dateiservern
•    die Zuverlässigkeit von Menüerweiterungen
•    ein Problem beim Streichen mit vier Fingern
•    ein Problem, bei dem Mail während der Einrichtung eines Exchange-Servers unerwartet beendet wird
•    das Adressbuch, wenn es beim Bearbeiten nicht mehr reagiert
•    ein Problem beim Hinzufügen von Bildern zu Kontakten im Adressbuch
•    ein Problem, das das Öffnen von aus dem Internet geladenen Dateien verhindert
•    die Verlässlichkeit von Safari-Plug-Ins
•    allgemeine Verbesserungen der Zuverlässigkeit für iWork, iLife, Aperture, Final Cut Studio, MobileMe und iDisk
•    ein Problem, das verursacht, dass beim Verwenden eines Gast-Accounts Daten gelöscht werden

Für Besitzer eines neuen iMacs mit 21,5 oder 27-Zoll-Screen dürfte außerdem
interessant sein, dass die Performance-Probleme bei der Wiedergabe von Flash-Videos der Vergangenheit angehören sollen.

Auch an der Zuverlässigkeit des automatischen Updates von Druckertreibern via Software-Aktualisierung hat Apple gefeilt – hier sollte jetzt zu jedem Modell der passende Treiber angezeigt werden.

Wer unter Mac OS X Probleme mit Schriften hatte, darf durch 10.6.2 ebenfalls auf Besserung hoffen. Ein Problem mit den Abständen zwischen den Schriftzeichen wurde ebenso behoben wie das Fehlen einiger Schriftarten. Zudem sollten jetzt auch Schriftarten im Format PostScript Type 1 reibungslos funktionieren.

In Sachen Grafik soll mit dem nervigen Bug Schluss sein, dass das System die Helligkeitseinstellung für den Bildschirm nach einem Neustart einfach vergisst. In Mail soll sich der Zähler für ungelesene Nachrichten endlich korrekt Verhalten.

Wer sein Netbook zu einem Hackintosh umfunktioniert hat, sollte das Update auf keinen Fall installieren: Die fehlende Unterstützung für Intels Atom-CPUs in 10.6.2 wurde inzwischen bestätigt.

Zu guter letzt enthält Mac OS X 10.6.2 das umfangreiche Security-Update 2009-006, das systemweit zahlreiche Sicherheitsrisiken ausschließt – eine ausführliche Auflistung gibt es hier bei Apple.

Was meinst Du dazu?