Was ist neu in Snow Leopard (Teil 3): TextEdit, Mail und iCal

Was ist neu in Snow Leopard (Teil 3): TextEdit, Mail und iCal
Bewerte den Beitrag

Rächdschraibung
Ja, die liebe Rechtschreibung – wen hat sie nicht schon mal zum Wahnsinn getrieben? Ein Segen ist daher die Rechtschreibprüfung. Die kann TextEdit zwar schon länger, doch jetzt funktioniert sie auch vollautomatisch. Was bedeutet, dass bei einem Vertipper („itm“ statt „mit“) automatisch das korrekte Wort eingesetzt wird. Ob die Funktion sich auch in der Praxis dauerhaft als tauglich erweist, bleibt natürlich noch abzuwarten. Ebenfalls neu: TextEdit erkennt Adressen in Dokumenten, die der Anwender direkt in das Adressbuch kopieren kann.

Schneller mailen

Was die Mail-App in Snow Leopard betrifft, jongliert Apple mit beeindruckenden Zahlen. Die erste Mail im Postfach soll 85% schneller angezeigt werden, die Suche wurde sogar um 90% beschleunigt. Beachtlich ist auch die Angabe, dass das gesamte Postfach 3,5 mal zügiger auf dem Monitor erscheint. Aber es hat sich nicht nur in Sachen Geschwindigkeit etwas getan.

Volle Kompatibilität
Mail unterstützt jetzt Microsoft Exchange Server 2007 „out of the box“. Im Idealfall soll sich Mail allein durch die Eingabe der Zugangsdaten mit einem Exchange-Netzwerk verbinden. Die Exchange-Funktion umfasst natürlich nicht nur E-Mails, sondern auch Adressdaten und Kalendereinträge, die via Adressbuch und iCal bearbeitet werden können. Apropos iCal: Das Kalenderprogramm kann sich jetzt automatisch mit Google- und Yahoo!-Kalendern synchronisieren, auch hier ist nur die Eingabe der Accountdaten erforderlich.

Siehe auch:

Was ist neu in Snow Leopard (Teil 1): Der Finder

Was ist neu in Snow Leopard (Teil 2): QuickTime X

Was meinst Du dazu?