Ecoute: Schlanke iTunes-Alternative mit schickem Design

Ecoute: Schlanke iTunes-Alternative mit schickem Design
Bewerte den Beitrag

Alles im Blick
Die Übersichtlichkeit steht bei Ecoute im Vordergrund. Im linken Teil des Programmfensters sind je nach Auwahl Künstler, Alben, Genres, Titel oder iTunes-Playlisten aufgelistet. Wählt der Anwender etwas an, werden rechts die zugehörigen Details angezeigt. In unserem Beispiel sind das alle Alben von Bob Dylan.

ecoute1

Der iPhone-Faktor
Hat man sich für einen Titel entschieden und spielt diesen ab, schrumpft das Fenster und sieht so aus, als stamme es direkt von einem iPhone. Es wird das Albumcover samt Titelinformation angezeigt. Fährt der Anwender mit der Maus darüber, werden die Steuerelemente eingeblendet. Drückt man in der schwarzen Symbolleiste auf das Listen-Icon, werden sämtliche Titel des Albums aufgelistet.

ecoute2 ecoute3

Multimedial
Neben Musik spielt Ecoute auch Podcasts, Filme und Fernsehserien aus der iTunes-Mediathek ab. Es arbeitet mit der Apple Remote zusammen und gerade gehörte Songs können mit der sogenannten Scrobble-Funktion an last.fm übertragen werden. Was Ecoute nicht kann, ist Songs zu importieren. Hierfür muss mann weiterhin iTunes starten – natürlich auch, um iTunes-Store Musik zu kaufen.


Brauch ich das?

Sicher kann man sagen, dass Ecoute nichts macht, was iTunes nicht auch kann. Aber das ist auch nicht der Ansatz des Programms. Vielmehr will es ein schlankes Programm sein, dass übersichtlicher ist und zudem besser aussieht als eine komplexe Verwaltungssoftware wie iTunes. Genau genommen handelt es sich bei Ecoute um eine spezielle Benutzeroberfläche für iTunes. Diese aber ist ein eigenständiges Programm – iTunes kann ruhig ausgeschaltet bleiben. Am besten lädt man sich die kostenlose Demo herunter und sieht selbst, ob Ecoute für einen sinnvoll ist. Falls ja, werden für die Lizenz zur Vollversion 10 US-Dollar fällig.

Download-Link: Kostenlose Demo-Version von Ecoute herunterladen (3,5 MB, ab OS X 10.5)

(ams) (Screenshots: youmac)

Was meinst Du dazu?