Vielen lieben Dank für’s Zusehen, für Eure Daumen nach oben und für Euren Support! Ihr seid die Besten!

Safari 4 Beta: Alle Features im Überblick

Safari 4 Beta: Alle Features im Überblick

Safari 4 Beta: Alle Features im Überblick
Bewerte den Beitrag

Installation
Die Safari 4 Beta ist – neben einer Windows-Version – für Mac OS X 10.4.11 (Tiger) und OS X 10.5.6 verfügbar. Eine weitere Voraussetzung ist die vorhandene Installation des letzten Security-Updates 2009-001, ohne dass sich der Installer nicht dazu überreden lässt, das Programm auf die Festplatte zu kopieren. Man sollte sich vorab darüber im Klaren sein, dass Safari 4 die vorhandene Version 3 ersetzt – Bookmarks und Einstellungen werden übernommen. Wer trotzdem zur alten Version zurückkehren möchte, kann den im Download enthaltenen Uninstaller verwenden.

On the Top

Auf den ersten Blick ist die auffälligste Design-Veränderung, dass sich die Tabs oberhalb des Adressfeldes befinden, wie man es bereits vom Google-Browser Chrome kennt. Hier scheiden sich die Geister: Die einen sind der Meinung, dass die Tabs in der Hierarchie nun mal ganz oben stehen sollten, die anderen bemängeln, dass man dadurch vom Seitenhalt aus einen weiteren Weg mit dem Mauszeiger zurücklegen muss, um die Tabs zu erreichen.

Top Sites
Ebenfalls neu ist die Darstellung der Top-Sites, das heißt der zwölf Seiten, die man nach Safaris Berechnungen am häufigsten besucht. Grafisch aufwendig gestaltet werden einem kleine Vorschaubilder der eigenen Lieblingsseiten präsentiert, die man durch einen Mausklick öffnen kann. Je nach Internetverbindung kann es eine Weile dauern, bis sich die Bilder geöffnet haben. Ansonsten trägt das Feature zur Übersichtlichkeit bei, mehr aber auch nicht.
Safari 4   
Cover Flow
Der von iTunes bekannte Darstellungsmodus Cover Flow hat nun in Safari 4 Einzug gehalten. Sowohl in der History als auch durch die Bookmarks kann man jetzt im Katalog-Stil durch die Seiten blättern. Das macht Spaß, das sieht gut aus. Aber ein unentbehrliches Feature ist es eher nicht.

Viele gute Vorschläge
Die vielleicht nützlichsten Veränderungen in Safari 4 sind die Suchvorschläge und das Smart Adress Field. Gibt man einen Begriff im Suchfeld ein, werden einem Vorschlägen aus allgemein häufig besuchten Seiten sowie aus Bookmarks und Verlauf gemacht. Ähnlich funktioniert es mit dem Adressfeld: Wer beispielsweise „Apple“ eingibt, bekommt alle besuchten oder als Bookmark gespeichert Seiten angezeigt, die mit dem Begriff in Zusammenhang stehen.

Schnell, schneller, Safari
Weitere Designänderungen sind eine neue Platzierung des Reload-Buttons, der sich nun rechts innerhalb des Adressfeldes befindet, und der nicht mehr vorhandene Ladebalken. Vielleicht dachte man sich bei Apple, dass man den ohnehin nicht mehr sehen würde, so schnell wie Safari jetzt ist. Doch abseits jeder Ironie: Es ist in der Tat beeindruckend, wie schnell der Seitenaufbau abläuft. Dass Safari jetzt bereits HTML 5 und CSS 3 beherrscht, ist gut zu wissen, für den Anwender aber jetzt noch nicht entscheidend. Auch dass der Browser dank hoher Standardkonformität als einziger seiner Gattung den Acid3-Test besteht, ist beachtlich. Ebenso beachtlich ist allerdings, wie schnell und stabil die Safari 4 Beta bereits läuft – wer nicht davor zurückschreckt, dass das Programm bisher nur in Englisch vorliegt, dem empfehlen wir, es mal auszuprobieren.

Link Download Safari 4 Beta (ca. 18 MB, Englisch)   

Bildquelle: Apple

Was meinst Du dazu?