Äpfel des Tages: Keine neuen Macs und iPods mehr vor Weihnachten, Apple-Tablet heißt angeblich „Slate“, Catan fürs iPhone & mehr

Äpfel des Tages: Keine neuen Macs und iPods mehr vor Weihnachten, Apple-Tablet heißt angeblich „Slate“, Catan fürs iPhone & mehr
Bewerte den Beitrag

Es schiefert
Um das Apple-Tablet ist es in letzter Zeit wieder etwas ruhiger geworden. Jetzt gibt es zumindest mal wieder was Neues zur Namensgebung. Bill Keller, seines Zeichens Chefredakteur der New York Times, hat kürzlich in einem Vortrag über die Zukunft seiner Zeitung philosophiert. Dabei kam er auch auf digitale Ausgaben des Blattes für mobile Geräte zu sprechen, wobei er unter anderem von einem neuen „Apple Slate“ sprach – womit nur das Apple-Tablet gemeint sein kann. „Slate“ heißt laut dem Leo-Dictionary „Schiefer“ oder „Schieferplatte“ und steht damit für Attribute wie „flach“ und „glatt“. Wie wir wissen, bestehen enge Kontakte zwischen Apple und der New York Times, aus der Luft gegriffen ist das Ganze daher nicht. Was nicht heißt, dass Elliot vielleicht trotzdem keine Ahnung vom Namen des Tablets hat und daher einfach zu dieser Wortschöpfung griff. Schiefer, nun ja…

Zahlenspiele

iphone3gs_video_200Das könnte teuer werden: Die Nokia-Klage wegen diverser Pantentrechts-Verletzungen könnte Apple zwischen 200 Millionen und einer Milliarde Dollar kosten, wie der Analyst Neil Mawston abschätzt. Nokia verfügt über einige Patente, die gängige Handy-Technik wie GSM und UMTS beschreiben. Dafür müsste Apple im Falle einer Verurteilung nachträglich Lizenzgebühren zahlen – für etwa 34 Millionen verkaufte iPhones.

App-Ecke
Zum Abschluss noch der Hinweis, dass es das berühmte Brettspiel „Die Siedler von Catan“ jetzt auch auf iPhone und iPod touch geschafft hat. „Catan – die erste Insel“ kostet 3,99 € und soll sich treu an das Original halten – hier geht’s direkt zum Spiel in den App Store.

Was meinst Du dazu?