Vielen Dank für’s Zusehen, für Eure Kommentare und Daumen nach oben! Der absolute Wahnsinn!

Äpfel des Tages: Apple hisst Banner zum iPod-Event, Solar-Modul fürs iPhone, Snow Leopard spart Geld

Äpfel des Tages: Apple hisst Banner zum iPod-Event, Solar-Modul fürs iPhone, Snow Leopard spart Geld

Äpfel des Tages: Apple hisst Banner zum iPod-Event, Solar-Modul fürs iPhone, Snow Leopard spart Geld
Bewerte den Beitrag

Tja, und so sieht es also aus an der amerikanischen Westküste – ein Schnappschuss von Cult of Mac:

event09_banner_building

Ein bisschen Sonnenenergie, bitte

Das kalifornische Unternehmen Novothink hat ein Solarmodul namens „Surge“ mitsamt Zusatzakku für iPhone (3G + 3GS) und iPod touch vorgestellt. Das von Apple zertifizierte Zubehör lässt den ein oder anderen ab nächsten Monat zum Preis von etwa 50 Euro mit besserem Gewissen Telefonieren oder Musik hören. Natürlich stellt sich auch hier die Frage: Wie viele Millionen Jahre müsste man das Teil in die Sonne legen, damit es die Energie einbringt, die es zu seiner Herstellung gebraucht hat? Nun, praktisch ist es aber vielleicht allemal, zum Beispiel bei längeren Reisen fern der Zivilisation. Zwei Stunden Aufladen sollen etwa eine halbe Stunde Gesprächszeit bringen – na ja.

solar_ipod_web

Ich nehme dann noch eine App

Die Analysten von AppsFire haben einige interessante Ergebnisse ihrer Studien zum App Store veröffentlicht. Demnach hat der durchschnittliche iPhone-User bisher 65 Apps mit einem Gesamtwert von 80 US-Dollar heruntegeladen. 54 Prozent der bezogenen Apps sind kostenlos, die kostenpflichtigen wurden zu einem durchschnittlichen Preis von 1,56 US-Dollar erworben. Anwender, die ausschließlich kostenlose Apps verwenden, sind mit sieben Prozent eindeutig in der Unterzahl.

Sparsamer Schneeleopard

CNet hatte ein wirklich interessante Idee: da Snow Leopard ja bekanntermaßen die Akkulaufzeit von MacBooks zumindest etwas verlängert, muss es ja logischerweise stromsparender sein Vorgängerbetriebssystem. Warum dann nicht mal ausrechnen, wie viel Kohle man dadurch im Jahr spart? Das Ergebnis ist dann doch etwas ernüchternd. Mit Snow Leopard fällt die Stromrechnung bei einem MacBook Pro 17 Zoll um einen knappen US-Dollar im Jahr. Das heißt, die Investition hätte sich nach ungefähr 25 Jahren amortisiert. Aber zum Glück bringt Snow Leopard ja noch viel mehr als ein bisschen Stromsparerei.

Das gab’s heute noch:

Gerücht: Auslieferung des neuen iPod touch verzögert sich wegen Problemen mit Kamera

iPhone Explorer: auf die Dateien von iPhone und iPod touch zugreifen

Modern Combat: Sandstorm im Test – die Shooter-Referenz auf iPhone und iPod touch

Das waren die Äpfel des Tages für heute – bis morgen!

Was meinst Du dazu?