Apples neue iMacs: SD-Card-Reader, Quad-Core-Prozessoren – und was noch?

Apples neue iMacs: SD-Card-Reader, Quad-Core-Prozessoren – und was noch?
Bewerte den Beitrag

Neues altes Design
AppleInsider berichtet von einem „schlankeren Design“, dass dem des LED-Cinema-Displays sehr ähneln soll. Schön und gut, aber was nützt ein neues Design, wenn die Technik und damit die Funktionen mehr oder weniger gleich bleiben? Folgt man den bisherigen Berichten, könnte Apple den Anwendern seine neue iMacs durch zwei Neuerungen schmackhaft machen.

cinema_display_led_500
Apples Cinema-Display – Design-Blaupause für neue iMacs?

Zeit für Blue-ray
Da wäre einmal das Blu-ray-Laufwerk. Es wird wohl eher als BTO-Option verfügbar sein, da sonst der Grundpreis für die iMacs steigen würde – dabei soll er ja sinken. Gut, einen vertretbaren Aufpreis vorausgesetzt, könnte der iMac-Käufer sein Gerät somit „zukunftssicherer“ gestalten, wie es immer so schön heißt. Aber ein Killer-Feature ist das beim besten Willen nicht. Eher die nachträgliche Implementierung eines Industriestandards, der die breite Masse noch immer nicht erreicht hat.

Vier Prozessorkerne?
Zweitens wird gemunkelt, dass die iMacs ebenso wie die aktuellen MacBook Pros einen SD-Card-Reader spendiert bekommen. Das bietet natürlich Raum für einigen Hohn, schließlich verfügen schon die billigsten Rechner vom Discounter seit Jahren über dieses „Feature“. Was aber nichts daran ändert, dass so ein SD-Card-Reader eine praktische Angelegenheit ist. Zuletzt stellte sich noch die Prozessorfrage, unumgänglich, wenn neue Macs anstehen. Möglicherweise finden Intels neue Quad-Core-CPUs ihren Weg in die neuen iMacs, was die neue Gerätelinie natürlich stark aufwerten würde. Wir warten ab, was die Gerüchte in den nächsten Tagen noch hervorbringen werden – und bald haben wir ja auch Gewissheit.

Was meinst Du dazu?