Apple-Tastatur gehackt: Keylogging möglich

Apple-Tastatur gehackt: Keylogging möglich
Bewerte den Beitrag

Geringer Speicher reicht aus
Der Hack funktioniert mit der gleichen Technik, die genutzt wird, um das Keyboard mit der ursprünglichen Firmware zu bespielen. Um die schadhaften Daten zu installieren, kann dieser Prozess einfach kurz angehalten und anschließend fortgesetzt werden. Mit 8 Kilobyte Flash-Speicher und 256 Byte RAM ist der Speicher des Keyboards zwar alles andere als üppig, bietet aber genug Platz, um beispielsweise Passwörter zu speichern und später auszulesen.

Fernsteuerung möglich

Etwas beruhigend ist, dass der potenzielle Datendieb direkten Zugang zu der Tastatur benötigt. Laut SemiAccurate wäre es allerdings kein Hexenwerk, den Hack auch aus der Ferne – beispielsweise über eine schadhafte Website – auszuführen. Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt. Betroffen sind im Übrigen nicht nur externe Keyboards, sondern auch die in MacBooks integrierten Tastaturen. (ams) (Bild: Apple)

Was meinst Du dazu?