Zustand und Kapazität des Mac-Akkus überprüfen

coconutBatteryDass der Akku in mobilen Apple-Computern – wie bei anderen Geräten auch – mit der Zeit an Kapazität einbüßt, ist nicht zu vermeiden. Aber wie viel Leistung bringt er im Verhältnis zum Neuzustand tatsächlich noch? Das lässt sich entweder durch etwas Recherche und den System-Profiler in OS X herausfinden, oder man verwendet das kostenlose Programm coconutBattery, das die Ursprungsleistung des Akkus mit dem Ist-Wert vergleicht.

Wissenswertes aus dem System

coconutBattery von Entwickler Christoph Sinai bedient sich zunächst der selben Daten über den Akku, die der System-Profiler (zu finden unter Programme –> Dienstprogramme) unter dem Punkt Stromversorgung ausgibt. Dazu zählen die verbleibende Ladung, die derzeitige Gesamtkapazität und die Anzahl der Ladezyklen.

Nützliche Zusatzinfos

Das Software-Tool coconutBattery macht noch etwas mehr, als diese Daten übersichtlich darzustellen. Es vergleicht die Kapazität mit dem Standardwert, der einem neuen Akku des entsprechenden Modells entspricht. Allerdings ist dieser Standardwert bewusst niedrig angesetzt: Die Leistung eines neuen Akkus liegt meist darüber. Daher lässt sich dieser Wert in den Einstellung des Programms auch manuell eingeben. Insgesamt ist coconutBattery eine nützliche Anwendung, um den Zustand eines Akkus zu ermitteln. Als kleines Gimmick zeigt es auch das Alter des Macs an – was es vielleicht auch für den nächsten Gebrauchtkauf empfiehlt.

Download-Link: coconutBattery (ca. 730 KB, ab Mac OS X 10.4.5, Englisch, kostenlos)      

Was meinst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nächster Beitrag

Snow Leopard: Rosetta via Terminal deaktivieren und aktivieren

Di Nov 3 , 2009
<img style="float: left;" title="Snow Leopard: Rosetta via Terminal deaktivieren und aktivieren" alt="snow_leoprad_mac_mit_box" src="images/artikel/snow_leoprad_mac_mit_box.png" height="115" width="200" />Bei der Installation von Snow Leopard bleibt es dem Anwender überlassen, ob er den PowerPC-Emulator Rosetta mitinstalliert oder nicht. Ich habe mich dafür entschieden, weil ich noch das ein oder andere reine PowerPC-Programm (beispielsweise MS Office 2004) verwende. Aber was, wenn ich Rosetta eines Tages doch nicht mehr benötige? Ein einfacher Terminal-Befehl hilft hier weiter.